4 Dinge, die jeder tun kann, um Plastikmüll zu vermeiden:

Colors

Täglich produzieren wir gewaltige Mengen an Plastikmüll ohne darüber nachzudenken und am Ende missbrauchen wir dann auch noch den Ozean als Müllkippe. Hier ein paar Beispiele wie jeder seinen Teil zuhause beisteuern kann:

Beim Einkauf

Verzichte auf Einwegtüten und -verpackungen. Es gibt Alternativen! Am besten hast du zum Einkaufen immer einen Stoffbeutel in deiner Handtasche oder deinem Rucksack.

Achte zusätzlich darauf, dass du deine alltäglichen Verbrauchsprodukte auch in Glasverpackungen erwerben kannst. So sind z.B. Milch, Joghurt und Ketchup auch in Glasflaschen erhältlich und der Preis unterscheidet sich kaum von der Plastik-Alternative. Dein Obst und Gemüse musst du nicht einzeln in Plastikverpackungen kaufen, sondern kannst in ausgewählten Supermärkten oder auf dem Wochenmarkt einfach die gewünschte Menge in deine mitgebrachte Stofftasche legen.

 

Kleidung

Folgt nicht jedem Trend und kauft immer wieder neue Kleidung. Falls doch einmal etwas Neues her soll, gebt eure Kleidung an Bedürftige weiter oder vererbt diese an kleine Geschwister. Oft sind die Kleidungsstücke noch wie neu und können einen noch ein paar Jahre glücklich machen. Achtet beim Kauf von neuen Kleidungsstücken auf  das Siegel: Organic 100 – content standard.

Hygieneartikel

Kaum einer weiß, dass in den meisten unserer Kosmetikprodukte Plastik in Form von Mikroplastik verarbeitet ist. Doch es geht natürlich auch ohne. Vermeide Peelings und setze stattdessen auf pflanzliches Öl, vermischt mit Zucker oder Salz. Achte auf Kosmetikprodukte ohne Mikroplastik. Ein beispielhaftes Siegel ist hierbei das  „Natrue-Siegel“

Tipp:  Stehen in der Inhaltsstoffliste Stoffe wie zum Beispiel „Polyethylen“ (PE), „Polypropylen“ (PP), „Polyamid“ (PA) oder „Polyethylenterephtalat“ (PET) ist auf jeden Fall Mikroplastik enthalten.

TO GO

Wer kennt es nicht? Wir haben es morgens eilig, um pünktlich zur Arbeit zu kommen und holen uns noch schnell beim Bäcker an der Ecke einen Kaffe to go und das in einem Einweg-Styropor-Becher. Schätzungsweise 10-15 Minuten ist dieser Becher in Gebrauch und weitere 50 Jahre treibt dieser dann im Meer, bevor er von der Umwelt abgebaut werden kann. Aufgrund dessen solltet Ihr auf die vielen stylischen Mehrweg-Varianten umsteigen, diese könnt Ihr ein Leben lang verwenden.

Auch Strohhalme und Plastik-Wasserflaschen lassen sich so einfach vermeiden!

 

Das freut uns! Gerade für Organisationen wie Honu Movement ist es wichtig, dass darüber berichtet wird und viele Menschen uns kennenlernen und unterstützen. Wir freuen uns über jeden Share, jede Story und viele neue Fans. Sicherlich verstehst du, dass wir Influencer nicht bezahlen können.

Schreibe uns dazu einfach eine E-Mail an influencer@the-honu-movement.com

Wir freuen uns darauf!